Am 21.05.2022 war das nominell stärkste Team der Kreisliga 1 zu Gast in der Kresselsmühle. Mit nur zwei Minuspunkten hatten die DWZ-stärkeren Gäste die Chance, sich in diesem Mannschaftskampf die geteilte Tabellenführung zu erobern.

Zu diesem Spieltag bedurfte es keiner streng formalen Durchführung, sodass bei einigen verspäteten Spielern die Uhren erst später zu laufen begangen. Besonders dankbar war Chris, der nach einer Knie-OP an der Tramhaltestelle vergeblich auf eine Mitfahrgelegenheit wartete und schließlich auf Krücken ins Lokal laufen musste.... sein Gegner Lenz jedoch hat von Mannschaftskollegen Charly berichtet bekommen, dass die Trams nicht fahren und er mit den Krücken dort stehe, dass er auch bis 20 nach 6 noch nicht die Uhr angedrückt hatte und der erstmal völlig atemlose Chris sich nach Spielbeginn nochmal eine Frischluftpause gönnen konnte, ohne auf der Uhr arg ins Hintertreffen zu geraten. Sein Ziel, den Aichachern um den Aufstieg keinen kampflosen Punkt zu überlassen hatte er damit schonmal erreicht.

Dann ging es erstmal in Ruhe weiter und sah früh kritisch aus für Caissa. Lediglich an Brett 2 konnte man sich früh über einen gewonnen Bauern durch Max freuen, der einen sehr versteckten Abzugs- und Doppelangriff nutzen konnte.

Dann wurde es plötzlich laut, aber nicht wegen der Spieler, sondern wegen eines Musikevents, das vor der Kresselsmühle begann mit viel rhythmischem Elektrogetöse. Das war wohl nicht die schlechteste denkbare Musik zum Schachspielen. Immerhin die Begeisterung darüber, dass sich niemand über dem Lärm beklagte und jeder versuchte aus der unausweichlichen Situation eben das Beste zu machen, hat sich bis zum Ende gehalten.

Und schnell gab es dann auch die ersten Entscheidungen an manchen Brettern - zugunsten für Aichach.

Stefan an Brett 3 hatte sich in einem Eröffnungssystem ausspielen lassen, gegen das er nichts entgegenzusetzen hatte. Da ging es seinem König dann schnell an den Kragen.

An Brett 5 hatte Harry ebenfalls nie richtig ein Fuß auf den Boden bekommen, dass auch er schnell die Segel streichen musste. 2-0, schlechter Start!

Dann jedoch der erste Punkt für Caissa, der Anschluss und was für eine Überraschung! Chris hat nach der anstrengenden Anreise und als am deutlichsten DWZ-unterlegenster Spieler an Brett 4 nach einem verlorenen Bauern die Initiative nie abgegeben. Unter ständig hohem Druck hat sein Gegner schließlich doch eine Drohung nicht parieren können, dass Chris eine Mattkombination ausspielen konnte, um einen Punkt fürs Team einzusacken. Vielleicht lag das am Warmmachen.

Werner half aus an Brett 8 und spielte eine Partie, in der er die Eröffnungsfehler seines Gegners ausnutzte und ganz solide seine Stellung verbesserte, bis er am Ende dem Gegner keine Chance mehr ließ als in ein schnell verlorenes Endspiel abzuwickeln. Damit baut Werner verdient seine Siegesserie aus!

Robert an Brett 1 wurde von seinem Gegner in die tiefen Ungewissheiten der geschlossenen Sizilianer Eröffnung gezogen. Nachdem Robert mit 11...c4 den Zug der einzigen Vorgängerpartie Short-Leko wählte, versank der Gegner in 45-minütiges Grübeln. Wie so oft zahlte sich das nicht aus. Robert übte als Schwarzer Druck aus, bis der Gegner in Zeitnot den taktischen Überblick verlor. Ein Figurenopfer mit Mattangriff war die effektvolle Entscheidung und Robert grinste.

Sven an Brett 6 spielte eine ganz solide Partie, in der er nichts anbrennen ließ und souverän sich den vollen Punkt holte. Damit war das Unentschieden im Mannschaftskampf und die Tabellenführung sicher!

Und der Punkt zum Sieg ließ nicht lange warten. Georg holte auch einen vollen Punkt, nachdem er erst eine Stellung ausbügeln musste, in der er wohl schlechter stand. Das gelang ihm durch starkes Spiel, welches er bis zum Sieg gleich weiterführte und zum Teamsieg!

Wie erwähnt gewann Max an Brett 2 schon früh einen Bauern. Durch positionelles Spiel konnte Max diesen Vorsprung festigen und letztlich sogar auch zum vollen Punkt umwandeln, dass der 6:2 Sieg perfekt war.

Eine starke Teamleistung die auch den nominell schwierigsten Spieltag zu einem großen Erfolg werden ließ! Anschließend saßen die Spieler von Caissa und Aichach noch lange zusammen, analysierten die Partien zusammen und unterhielten sich. Eine besonders harmonische Atmosphäre, die sich gerade gezeigt hat durch die Kulanz zu Beginn, das Ertragen der unbestellten Schachdisco ohne Murren wie gerade auch durch das gemütliche Beisammensein am Ende.

Mit diesem Erfolg hat Caissa in der Kreisliga nun vier Punkte Vorsprung bei zwei verbliebenen Spieltagen. Dabei haben wir nicht nur den wohl schwierigsten Gegner hinter uns, sondern auch einen besonders schönen Spieltag erlebt!

Der nächste Spieltag der Ersten ist am 25.06. zuhause gegen Haunstetten, die mit einem Überraschungssieg über Aichach schon einen unerwarteten Erfolg feiern konnten. Bis dahin trifft man uns jeden Donnerstag ab 20 Uhr im ersten Stock der Kresselsmühle an, direkt über dem Café Dreizehn. Zum Spieleabend ist jeder herzlich willkommen.

Hoffentlich hat der Bericht gefallen, sonst kommt auch vorbei und übt Kritik!

Und noch ein kleines Rätsel aus einer Partie zum selber tüfteln:

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag